Sie sind hier:Startseite>Führungsstil

Führungsstil Coaching – München

Sicherlich haben Sie es als Vorgesetzter auch mit schwierigen Mitarbeiter zu tun, die Sie sehr viel Zeit kosten. Es scheint als ließen sie sich nicht führen, machen einfach nicht das, was Sie ihnen an Aufgaben geben, oder versticken Sie in endlose Diskussion. Ein klassisches Problem bei Führungsaufgaben. Dann ist es jetzt Zeit, den richtigen Führungsstil für Sie zu finden.

In meinem Führungsstil Coaching Gespräch erkläre ich Ihnen die wesentlichen Aspekte der klassischen Führungsstile. Im Anschluss reflektieren wir, welcher Führungsstil Ihrem Naturell entspricht. Doch dies ist nicht die Lösung, sondern kann die Ursache für die oben genannten Führungsprobleme sein. Der wichtigste Schritt ist die Analyse Ihrer Mitarbeiter. Wir besprechen jeden Mitarbeiter und untersuchen dessen Motivation und Kompetenz. Anschließend wenden wir die Methode des situativen Führungsstil an, denn ein Führungsstil ist nur dann wirksam und sinnvoll, wenn er genau zu der Motivation und der Kompetenz eines Mitarbeiters passt.

Die 5 wichtigsten Führungsstile!

Schauen Sie sich mein Video an. Ich erkläre Ihnen in weniger als 3 Minuten die 5 wichtigsten Führungsstile.

Was ist der richtige Führungsstil?

Als Führungskraft haben Sie sich sicher auch schon die Frage gestellt:  „Was ist der richtige Führungsstil ?“

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir uns erst einmal die verschiedenen Führungsstile anschauen. Generell unterscheiden wir zwischen einem autoritären und einem kooperativen Führungsstil. Im autoritären Führungsstil liegt der Entscheidungsfreiraum bei der Führungskraft allein. Sie gibt Anweisungen, denen Folge zu leisten ist. Wogegen der kooperativen Führungsstil von der Zusammenarbeit zwischen Führungskraft und Mitarbeiter bzw. Team geprägt ist. Hier findet eine Delegation von Aufgaben mit Entscheidungsfreiheit und Eigenverantwortung statt.

Autoritäre Führungsstile

Wenn die Entscheidungsmacht ausschließlich bei der Führungskraft liegt, bezeichnen wir dies als despotischen Führungsstil. Dies klingt erstmal negativ, aber es gibt viele Anwendungen, wo eindeutige Anweisungen und schnelle Entscheidungen getroffen werden müssen.

Der patriarchalische Führungsstil ist dem despotischen sehr ähnlich. Hier darf der Mitarbeiter Fragen stellen. Die Führungskraft möchte den Mitarbeiter von seiner Entscheidung überzeugen.

Kooperative Führungsstile

Schauen wir uns nun die kooperativen Führungsstile an, bei denen der Mitarbeiter mehr Entscheidungsfreiheit bekommt.

Beim partizipativen Stil frägt die Führungsperson seine Mitarbeiter um ihre Meinung und bittet um Alternativen zur Lösungsfindung. Die finale Entscheidung trifft dann aber immer noch die Führungskraft allein.

Wenn die Führungskraft einen interaktiven Dialog mit den Mitarbeiter führt und dann gemeinsam entscheidet, nennen wir dies demokratisch.

Die größte Entscheidungs- und Gestaltungsfreiheit haben Mitarbeiter im Team, wenn die Führungskraft dem Team beratend zur Seite steht. Dies finden wir unter anderem in agilen Projek-Teams.

Vereinbaren Sie ein kostenfreies Erstgespräch.
Jetzt unverbindlich anrufen!      0176 55054926

Situativer Führungstil

Ein Führungsstil ist nur dann wirksam und sinnvoll wenn er genau zu

  • der Motivation und
  • der Kompetenz

eines Mitarbeiters passt.

Mitarbeiter mit geringer Kompetenz und niedriger Motivation müssen mit einen anderen Stil geführt werden als Mitarbeiter mit großer Kompetenz und hoher Motivation. In dem Model des Situativen Führungsstils teilen wir Mitarbeiter in vier Kategorien in Abhängigkeit ihrer Kompetenz und Motivation:

  1. Geringe Kompetenz / schwache Motivation
  2. Geringe Kompetenz / starke Motivation
  3. Hohe Kompetenz / schwache Motivation
  4. Hohe Kompetenz / starke Motivation

(1) Mitarbeiter mit geringer Kompetenz und schwacher Motivation:

Hier bietet sich der despotische oder patriarchalischer Führungsstil an, bei dem die Führungsperson

  • klare Anweisungen erteilt
  • eindeutige und einfache Aufgaben mit Angaben zu Termin und Budget anordnet
  • Ergebnisse regelmäßig kontrolliert
  • sofort Feedback zum Ergebnis und der Leistung gibt

(2) Mitarbeiter mit geringer Kompetenz und starker Motivation:

Hier bietet sich der demokratische Führungsstil an, bei dem die Führungsperson

  • den Mitarbeiter um Lösungsvorschläge bittet
  • die Ergebnisse gemeinsam bespricht
  • gemeinsam mit dem Mitarbeiter Entscheidungen trifft
  • Aufgaben erteilt, die die Kompetenz des Mitarbeiters fördern
  • unterstützendes Training und Weiterbildungsmaßnahmen zur Kompetenzerweiterung anbietet
  • auf Struktur achtet, die dem Mitarbeiter Orientierung gibt
  • konstruktives Feedback zum Ergebnis und der Leistung gibt

(3) Mitarbeiter mit hoher Kompetenz und schwacher Motivation:

Hier bietet sich der partizipative Führungsstil an, bei dem die Führungsperson

  • den Mitarbeiter um Meinung frägt
  • dem Mitarbeiter Raum gibt
  • den Mitarbeiter in Entscheidungsvorgänge mit einbezieht
  • als Vorgesetzter voll hinter der Entscheidung steht
  • emotionale Unterstützung gibt
  • wertschätzendes Feedback zum Ergebnis und der Leistung gibt

(4) Mitarbeiter mit hoher Kompetenz und starker Motivation:

Hier bietet sich der beratende Führungsstil an, bei dem die Führungsperson dem Mitarbeiter

  • Entscheidungskompetenz übergibt
  • Verantwortung überträgt
  • Gestaltungsfreiraum gibt
  • beratend und unterstützend zu Seite steht (z.B. als Mentor)
  • Feedback von Dritten (z.B. von Kunden) weitergibt und kritisch durchspricht
  • Perspektiven für die persönliche Entwicklung aufzeigen